· 

Besuch im Barfußpark Beelitz

Natur an den Füßen spüren
Natur an den Füßen spüren
Es war mal wieder soweit: 
Exklusivzeit mit meinem großen Sohn!

Neben einem Baby kommt das Geschwisterchen leider automatisch auch hin und wieder mal zu kurz und um Frust und Eifersucht entgegenzuwirken haben wir eingeführt, dass mein Mann und ich in regelmäßigen Abständen ausschließlich etwas mit dem Großen unternehmen. Momentan muss halt immer einer beim Minizwerg bleiben, aber mein Sohn genießt es auch mal nur was mit Mama oder Papa zu machen.

Dieses Mal sollte es in den Barfußpark nach Beelitz in Brandenburg gehen. 
Das Wetter passte, nicht zu heiß und nicht zu kalt, sogar die Sonne ließ sich nachmittags blicken und die Fahrt war mit ca. 45 Auto-Minuten von Berlin Charlottenburg aus lang aber nicht zu lang.

Was soll ich sagen, es war perfekt.

Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. 


Über die 

Wasserschräge

Kieselsteine

Kiefernzapfen

Kletterstelzen, eine 

Weitsprunganlage, vorbei an 

Tast- & Riechkästen, dem 

Baumtelefon, durch 

nasses Moor

trockenen Torf, über 

Feldsteine, hoch hinaus zum Hochsitznest zum wundervollen Kräutergarten in dem man von Coca-Cola-Kraut und anderem naschen kann bis hin zu 

Glasscherben (!) und noch vieles vieles mehr, haben wir hier einiges geboten bekommen und sind begeistert!


Es gibt 3 Parcours, die sich alle in der Mitte des Waldes treffen und im Kräutergarten zusammenführen und man entscheidet selbst welchen oder welche Parcours man läuft oder ob man sogar alle 3 schafft. 


Der erste Parcours ist der Aufregendste und laut Veranstalter mit den meisten Highlights versehen. 

Mit 5-6Jährigen braucht man ca. 45-60 Minuten und es wurde insbesondere für die Kids nicht ein einziges Mal langweilig. Der 2. Parcours bietet mehr typische „Waldaktivitäten“ an und ist auch gut in 50 Minuten zu schaffen mit Kindern. Den 3. Parcours haben wir leider nicht mehr geschafft. Grund genug nochmal wiederzukommen. 


Am Ende können sich die Kinder noch auf der Riesenschaukel, dem Trampolin und einem Spielplatz vergnügen. Unter schattiger Zeltüberdachung darf man auch sein eigenes Picknickessen verzehren oder man bestellt eine Waffel oder eine Wurst im Bistro und setzt sich auf Bänke unter schattige Bäume. 


Das war ganz bestimmt nicht unser letzter Besuch. 


Organisatorisches:


- der Parkplatz kostet 2€


- Eintritt und weitere Infos: https://derbarfusspark.de/alles-wissenswerte/


- bringt Euch ein Handtuch mit


- es gibt Wasserschläuche und Bürsten zum Füße schrubben


- es gibt Schließschränke für Schuhe (!), Rucksäcke und alles andere müssen getragen werden, daher nicht zu viel einpacken


- der Wald ist schattig, Sonnenschutz schadet trotzdem nicht


- 2-4-Jährige schaffen auf jeden Fall den ersten Parcours


- 4-7-Jährige auch noch den 2. Parcours


- ab 6/7 Jahre ist auch der 3. Parcours zu schaffen mit genügend Pausen und einem kleinen Snack


Mit Kindern:

- 1. Parcours ca. 50 Minuten

- 2. Parcours ca. 45 Minuten

- 3. Parcours muss noch getestet werden


- vom Parkplatz läuft man noch ca. 10 Minuten zum Park




Direkt neben dem Barfußpark ist ein Baumwipfelpfad, der ideale Ort also für einen Tagesausflug.

Von mir und meinem Sohn gibt’s eine absolute Ausprobierempfehlung. Fahrt hin und habt Spaß.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0